Ambulante Hospizarbeit

Unsere Sorge in Zeiten von Corona

Zur Not auch per Postkarte:

Trotz Corona für Schwerstkranke da !

Auch nach den aktuellen Lockerungen gelten auf Grund der Corona-Pandemie noch immer stark einschränkende Kontakt- und Besuchsregeln. Das trifft auch die ambulanten Hospizdienste.

Karin Zimmermann, Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes: "Dennoch sind wir für schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen da! In den letzten Wochen war das nicht immer im direkten Kontakt möglich und wir haben auf E-Mails, Telefonate oder die gute alte Postkarte zurückgegriffen."

Ganz grundsätzlich sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie die Anfragen nach hospizlicher Begleitung und Unterstützung bundesweit sehr zurückgegangen. So auch hier bei uns.

"Das bereitet uns Sorge", so Karin Zimmermann. "Denn schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten, dafür sind wir da." Die aktuelle Situation stehe im Gegensatz zur Grundüberzeugung der Hospizbewegung, nämlich dass niemand alleine sterben muss, sondern von Mitmenschen begleitet wird.

"Und auch unsere Ehrenamtlichen wünschen sich, die Betroffenen wieder direkt begleiten zu dürfen, sei es im eigenen Zuhause, aber auch im Krankenhaus und im Pflegeheim", so Karin Zimmermann.

Voraussetzung hierfür ist, dass im Pflegeheim und im Krankenhaus die für eine Lockerung der Kontaktbeschränkung notwendigen und damit einer Vereinsamung und Isolation der Betroffenen vorbeugenden Hygienekonzepte vorgelegt und umgesetzt werden. Die notwendigen Utensilien für eine Begleitung, sprich Schutzkleidung, Mund-Nasenschutz und Desinfektionsmittel, hält der Ambulante Hospizdienst vor.

Nicht zuletzt wirken sich die Kontaktbeschränkungen auch auf die Spenden aus, die benötigt werden und die zur Unterstützung unserer Arbeit wichtig sind. "Wir vom Ambulanten Hospizdienst freuen uns daher über jede Spende."

 

Kontakt:

Ambulanter Hospizdienst:  Bahnhofstraße 14(a)  57548 Kirchen

Karin Zimmermann/ Elisabeth Vetter Tel. 02741/937731 oder  0151/15397466

Mail: hospiz-ambulant@caritas-betzdorf.de



Spendenkonto: Sparkasse Westerwald/Sieg  IBAN DE85 573 510 30 0006 0023 64