Thema Sterben

Ambulanter Hospizdienst

Logo Hospiz

Die ehrenamtlichen Hospizhelfer/innen möchten dazu beitragen, dass Schwerkranke und Sterbende auch in der letzten Lebensphase möglichst zu Hause versorgt und begleitet sein können. Ebenso sind die Angehörigen Adressat des psychosozialen Angebotes. Die Gruppe will Patienten und deren Familien gleichermaßen unterstützen, begleiten und entlasten. Da für viele ein Senioren- oder Pflegeheim zum Zuhause geworden ist, wird hospizliche Begleitung auch dort praktiziert.

Die Hospizler/innen bemühen sich um den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zum Patienten und dessen Angehörigen sowie um Wahrhaftigkeit im Umgang mit allen Beteiligten.

  • Sie nehmen sich Zeit für Gespräche mit dem Kranken und/oder den Angehörigen.
  • Sie betreuen den Patienten, wenn Angehörige eigene Termine wahrnehmen müssen. Es können auch Sitzwachen übernommen werden.
  • Sie haben Zeit zum Zuhören, Vorlesen oder, falls gewünscht, zum Beten.
  • Sie leisten oder vermitteln gewünschte seelsorgliche Begleitung und bieten Beistand in der Zeit der Trauer.
  • Sie unterliegen der Schweigepflicht.

1996 nahm die Ambulante Hospizgruppe im Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V., Geschäftsstelle Betzdorf, ihren Dienst auf. Damals gehörten 20 geschulte und hoch motivierte ehrenamtliche Helfer/innen zu einer der ersten Hospiz-Initiativen in Rheinland-Pfalz. Seit 2017 ist daraus ein nach        § 39a SGB IV geförderter Hospizdienst geworden.

An den Ursprungszielen hat sich bis heute nichts geändert. Allerdings wurde im Laufe der Zeit die multidisziplinäre Zusammenarbeit mit Pflegediensten, BeKos/Pflegestützpunkten, Ärzten, Krankenhäusern, Palliativstationen und dem stationären Hospiz Siegen, Seelsorgern, Kirchengemeinden, Besuchsdiensten und Nachbarschaftshilfen immer wichtiger und vernetzter.

Derzeit gehören ca. 25 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sowie eine hauptamtliche Koordinatorin und eine hauptamtliche Palliativ-Krankenschwester zum Hospizdienst. Sie treffen sich regelmäßig zu Teamgesprächen und Fortbildungen. Ihr Wirkungskreis liegt im sogenannten Oberkreis und umfasst die Verbandsgemeinden Betzdorf-Gebhardshain, Kirchen, Daaden-Herdorf.

Jährlich werden, beginnend im Februar, Hospiz-Befähigungskurse angeboten.

Die Begleitung steht jedem offen und ist kostenfrei.