Ich brauche Hilfe

Sie sind arbeitslos und suchen Hilfe beim Einstieg in den Arbeitsmarkt?

In unserem Fachdienst „Integration durch Arbeit“ (IdA) finden Sie zahlreiche Projekte und Maßnahmen die das Ziel haben, individuelle Unterstützung auf dem Weg zur (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt zu bieten. In all unseren Maßnahmen steht eine soziale Betreuung zur Verfügung, die Ihnen dabei behilflich ist, Problemfelder zu bewältigen.

Projekte der Berufsbegleitung und der Arbeitslosenhilfe

AK-Werk plus

Das „ak-werk plus“ ist ein eigenständiger Teil der CARlTAS -Dienste und Arbeit gGmbH.

Zu unserem Zweckbetrieb „ak-werk plus“ zählt ein Zuverdienstprojekt für Menschen, die besonders schwer vermittelbar, behindert und/oder arbeitslos sind. Die Empfänger(innen) von Grundsicherung (EU-Rente etc.) werden mit Konfektionierungsarbeiten für Betriebe/regionale Unternehmen betraut.

Ansprechpartner:

Andreas Wagener
Telefon: 02741/956075
E-Mail: ak-werk_projektleitung@caritas-betzdorf.de

Inklusionsberater

Das Projekt Inklusionsberater stellt ein Beratungsangebot dar, für Menschen mit Behinderung, die weder schwerbehindert noch gleich gestellt sind und keine fachärztliche Bescheinigung vorweisen können. Sie werden von den Mitarbeitern begleitet, unterstützt und auf dafür vorbereitet, in die Vermittlung der Bundesagentur für Arbeit übergeleitet zu werden. Das Angebot beschränkt sich auf Menschen, die in Rheinland-Pfalz leben. Das Angebot wird gefördert vom Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung in Rheinland-Pfalz.

Die Beratungsaufgaben umfassen u.a.

  • Profiling / Assessment
  • Aktivierung und Heranführung an den Arbeitsmarkt
  • Entwicklung einer Zukunfsvision / Lebensplanung.

Der Inklusionsberater ist ein Kooperationsprojekt der CARITAS -Dienste und Arbeit gGmbH Betzdorf mit der Heinrich-Haus-gGmbH in Neuwied und der AWO Gemeindepsychiatrie gGmbH in Neuwied.

 

Sabine Weber
Tel: 02741 / 936901
E-Mail: sabine.weber@caritas-betzdorf.de

Integrationsfachdienst Berufsbegleitung – (IFD-B)

Was leistet der IFD-B für ArbeitnehmerInnen?

  • Ansprache und Unterstützung in schwierigen Arbeits- und Lebenssituationen
  • Suche nach beruflichen und privaten Alternativen durch langfristige Begleitung, Beratung und praktische Hilfestellung
  • Unterstützung bei stufenweiser Wiedereingliederung (Hamburger Modell)
  • Besuche am Arbeitsplatz, gemeinsame Gespräche mit Vorgesetzten und Kollegen
  • Unterstützung im Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Informationen bei Fragen zur behindertengerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen

Was leistet der IFD-B für Arbeitgeber?

  • Unterstützung bei der Integration von gehandicapten ArbeitnehmerInnen (z.B. stufenweise Wiedereingliederung u.a.
  • Gemeinsame Optimierung von Arbeitsabläufen
  • Informationen bei Fragen zur behindertengerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen
  • Konkrete Hilfe und Entlastung in Personalfragen (einzelfallorientiert)
  • Aktuelle Informationen zum Schwerbehindertenrecht

Ansprechpartner:

Sabine Weber
Tel: 02741 / 936901
E-Mail: sabine.weber@caritas-betzdorf.de

Integrationsfachdienst Übergang Schule-Beruf – (IFD-ÜSB)

  • Unterstützung und Begleitung von schwerbehinderten und behinderten Schülerinnen und Schülern beim Übergang von der Schule ins Berufsleben in den drei Schwerpunktschulen
  • Realschule plus Betzdorf
  • Hauptschule Altenkirchen
  • Integrierte Gesamtschule Hamm

Was leistet der IFD-ÜSB für SchülerInnen?

  • Netzwerkarbeit mit allen Akteuren im Bereich ÜSB Hilfestellung bei der Berufsorientierung (z.B. durch Praktika, Projektwochen, Betriebsbesichtigungen, individuelle Förder- und Berufswegeplanung etc.)
  • Informationsveranstaltungen
  • Bei Bedarf Nachbetreuung (z.B. Übergabe an IFD-BBD)

Was leistet der IFD-ÜSB für Arbeitgeber?

  • Kontaktaufnahme mit potentiellen Arbeitgebern
  • Umfassende Beratung und Information
  • Begleitung bei Praktika
  • Nachbetreuung bei Bedarf

Ansprechpartner:

Sabine Weber
Tel: 02741 / 936901
E-Mail: ifd@caritas-betzdorf.de

Perspektivenbüro (für junge Erwachsene)

In unseren Perspektivenbüros in Betzdorf und Altenkirchen finden junge Menschen Unterstützung in schwierigsten Lebenssituationen. Die Hilfe erfolgt im Einzelgespräch und richtet sich ganz nach den Bedürfnissen der Ratsuchenden.

Von Arbeitslosigkeit über Schulden, Wohnungslosigkeit oder Suchterkrankungen bis hin zu tiefen Lebenskrisen haben wir für alle Probleme ein offenes Ohr. Gemeinsam suchen wir nach Lösungen und begleiten die Umsetzung. Dabei ist immer das Ziel, eine Verbesserung der Lebenssituation herbei zu führen.

Der Zugang erfolgt über eine Zuweisung des zuständigen Jobcenter-Vermittlers.

Ansprechpartner:

Sabine Moog
Telefon: 02741/9758911
E-Mail: sabine.moog@caritas-betzdorf.de

Marion Bülow
Telefon: 02681/7829030
E-Mail: marion.buelow@caritas-betzdorf.de

Gefördert von:

Jobcenter Altenkirchen

 Wappen Landkreis AltenkirchenLandkreis Altenkirchen

Integrationsbetrieb >>bonne chance<< (für Menschen mit Behinderung)

Unser Integrationsbetrieb >>bonne chance<< bietet Menschen mit körperlichen und psychischen Behinderungen einen Arbeitsplatz.Neben dem Fachanleiter werden die Mitarbeiter auch durch einen Sozialpädagogen intensiv betreut und begleitet. Es werden einfache Produktionstätigkeiten für regionale Firmen verrichtet.

Ansprechpartner:

Andreas Wagener
Telefon: 02741/956075
E-Mail: ak-werk_projektleitung@caritas-betzdorf.de

Aktivcenter (für Jugendliche und junge Erwachsene)

Ziel des Aktivcenters ist die Heranführung Jugendlicher und Erwachsener in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem. Das AC arbeitet in einer Kooperationsgemeinschaft der regionalen Träger CARITAS - Dienste und Arbeit gGmbH, CJD Wissen und Neue Arbeit Altenkirchen. Durch die gemeinsame Konzeption und Kooperation unter den verschiedenen Trägern ist es möglich, den Teilnehmern ein breites Spektrum der beruflichen Orientierung in unterschiedlichen Modulen/Berufsfeldern anzubieten.

Es besteht die Möglichkeit der Qualifizierung in folgenden Bereichen.

  • Bürokommunikation/EDV
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Metall
  • Bau/Holz
  • Lager/Logistik
  • Hauswirtschaft
  • Soziale Dienstleistungen
  • Farb- und Raumgestaltung
  • Handel

Den Teilnehmern werden u.a. folgende Angebote unterbreitet:

  • Das gezielte Üben von Vorstellungsgesprächen
  • Einüben von Einstellungstests unterschiedlicher Ausprägung
  • Das Absolvieren von Praktika
  • Besuch von Jobmessen
  • Training lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Qualifizierungsangebote, z.B. Motorsägenführerschein

Ansprechpartner:

Peter Nickol
Telefon: 02741/936536
E-Mail: aktivcenter@caritas-betzdorf.de

Gefördert von:

Jobcenter Altenkirchen

 

Intensives individuelles Coaching von Langzeitarbeitslosen

gemäß der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 vom 17.12.2013 und der ESF-Verordnung Nr. 1304/2013 des Eropäischen Parlamentes und des Rats vom 17.12.2013

Erklärtes Ziel des individuellen Coachings ist es, durch intensive Betreuung zur Stabilisierung von Beschäftigungsverhältnissen und der nachhaltigen Integration beizutragen.

Das Coaching kann nach Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung gestartet werden und erfolgt auf Zuweisung des Jobcenters.

 

Ansprechpartner:

Monika Lautwein

Telefonnummer: 02741/956073

 

Gefördert von:

Bundesministerium für Arbeit   ESF Deutschland     Europäische Union   Zusammen Zukunft Gestalten

OBS

Das Projekt Orientierungsberatung für Tätigkeitsfelder in sozialen Berufen (OBS) bündelt die Komponenten, Integration von Flüchtlingen und Migranten und den Fachkräftemangel, im sozialen Bereich. 

Innerhalb eines Modellprojektes, in Kooperation mit der LIGA RLP und anderen Trägern der freien Wohlfahrtspflege, bildet diese Maßnahme einen ersten Einstieg zur Orientierung für soziale Berufe und bildet damit einen Baustein innerhalb einer Integrationskette. Durch die Kooperationen ergänzen sich unterschiedliche Kompetenzen und werden synergetisch zu einem umfangreichen, vielfältigen Repertoire zur Orientierung und Qualifizierung.

Bei der OBS geht es darum, die Berufe der Sozialwirtschaft als zukunftssichere und wichtige Berufe zu vermitteln und auch Flüchtlinge und andere Zugewanderte für diese Berufsfelder zu gewinnen. Im Fokus stehen sowohl die Entwicklung von Strategien beruflicher Orientierung, als auch die Vernetzung mit Trägern und Institutionen, die in diesem Bereich agieren und Qualifizierungsmaßnahmen und/oder Arbeitsplätze anbieten. Weitere Ziele:

  • Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit, Annäherung an die Anforderungen des Arbeitsmarktes durch Erprobung realistischer Arbeitsfelder
  • Einmündung in eine Qualifizierungsmaßnahme zur Vorbereitung auf eine Ausbildung
  • Eintritt in Ausbildung
  • Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung
  • Berufliche Orientierung von Flüchtlingen/Migranten in Berufen "rund" um das Sozialwesen im weiteren Sinne
  • Kennenlernen unterschiedlicher Institutionen
  • Erkenntnisse gewinnen über den Arbeitsmarkt im sozialen Sektor
  • Verbesserung von Sprachkenntnissen und schriftsprachlichen Fähigkeiten
  • Bewusste Auseinandersetzung und Reflexion von unterschiedlichen kulturellen Orientierungen, sowohl bei den Trägern, als auch bei den anderen Teilnehmern der Maßnahme
  • Abbau von Vermittlungshemmnissen
  • Unterstützung zur Eingliederung in Ausbildung und Beschäftigung

In Kooperation mit

Liga

Ansprechpartner:

Monika Lautwein

Telefonnummer: 02741/936904

Email: Monika Lautwein