Ich brauche Hilfe

Sie sind arbeitslos und suchen Hilfe beim Einstieg in den Arbeitsmarkt?

In unserem Fachdienst „Integration durch Arbeit“ (IdA) finden Sie zahlreiche Projekte und Maßnahmen die das Ziel haben, individuelle Unterstützung auf dem Weg zur (Re-)Integration in den Arbeitsmarkt zu bieten. In all unseren Maßnahmen steht eine soziale Betreuung zur Verfügung, die Ihnen dabei behilflich ist, Problemfelder zu bewältigen.

Projekte der Berufsbegleitung und der Arbeitslosenhilfe

CARiAP inklusives Aktivierungsprojekt

CARiAP ist inklusives Aktivierungsprojekt für erwerbsfähige Leistungsberechtigte, sowohl Flüchtlinge als auch langzeitarbeitslose Menschen über 25 Jahre.

Der von uns gewählte Name CARiAP für die Maßnahme soll hier kurz erklärt werden. "CAR" steht für den Träger der Maßnahme (Caritas). "iAP" steht für inklusives Aktivierungs-Projekt. Inklusion, Aktivierung und Projektarbeit sind die tragenden Pfeiler der Maßnahme.

In folgenden Bereichen bietet das Projekt Möglichkeiten zur Erprobung:

  • Verkauf (Möbelbörse, Kleiderlädchen)
  • Lager / Logistik
  • Kleiderlädchen (Textilpflege, Aufarbeitung)
  • Möbelbörse (Holz, Aufarbeitung von Möbel)
  • Büro (EDV, Schriftverkehr)

und externe Praktika in geeigneten Berufsfeldern.

Ansprechpartner:

Monika Lautwein
Telefon: 02741/1823706
E-Mail: monika.lautwein@caritas-betzdorf.de

Andreas Wagener
Telefon: 02741/1823708
E-Mail: andreas.wagener@caritas-betzdorf.de

Gefördert von:

    

Jobcenter Altenkirchen

PHILOMENA

Philomena

PHILOMENA ist arbeitsmarktliches Projekt im Rahmen der präventiven Arbeitsmarktpolitik im Land Rheinland-Pfalz.

Der Name PHILOMENA (aus dem griech.: "Freundin des Mutes") kann als Synonym für die Projektarbeit der Teilnehmerinnen gesehen werden.

PHILOMENA  ist ein Angebot speziell für Frauen.

PHILOMENA  möchte integrieren, helfen, motivieren und bei der beruflichen Eingliederung unterstützen.

PHILOMENA  ist behilflich bei Fragen zur Kinderbetreuung, persönlichen Problemlagen ( Finanzen, Gesundheit…), Anerkennungsverfahren von Zeugnissen.

PHILOMENA  vermittelt in Praktika oder Arbeits- und Ausbildungsstellen.

PHILOMENA  schafft relevante Netzwerke zu Beratungsstellen, Ärzten usw.

PHILOMENA  fördert Kontakte zu Frauen in ähnlichen Situationen.

PHILOMENA  erleichtert den Umgang mit der deutschen Sprache  und den kulturellen Gegebenheiten durch eine Sprachmittlerin.

PHILOMENA  unterstützt durch Sozialpädagoginnen, Lehrer und bürgerliches Engagement bei der Eingliederung in die neue Lebenswelt.

Ansprechpartner:

Stefanie Breiderhoff                      02741/9758914

Walburga Schönborn                    02741/9760-34

Helga Müller-Kretzer                     02741/9758914

PHILOMENA  wird gefördert durch:

RP_MASGFF

 

 

 

 

 

und

Jobcenter Altenkirchen

Fokus:Job

Inhalt der Maßnahme Fokus:Job ist es, die Teilnehmer, die in der Regel binnen der letzten drei Monate eine durch den Auftraggeber geförderte Ausbildung erfolgreich absolviert haben, bei ihrer Arbeitssuche intensiv zu unterstützen, d.h. sie zu aktivieren, zu begleiten, Stellenangebote zu unterbreiten und die Vermittlungsaktivitäten zu koordinieren und nachzuhalten.

Zielgruppe

Die Zielgruppe der Maßnahme besteht aus arbeitslosen Menschen mit Behinderungen i.S.d. § 2 Abs.1 SGB IX i.V.m. §19 SGB III, die wegen ihrer Behinderungen besonderer Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bedürfen (§ 113 Abs. 1 i.V.m. § 117 Abs. 1 Nr. 1b) SGB III und § 35 SGB IX sowie schwerbehinderte Menschen mit und ohne Leistungsbezug. Die Teilnehmer haben bei der Arbeitssuche intensiv begleitet und unterstützt zu werden, um so eine schnellstmögliche qualifizierungsadäquate Integration zu erreichen.

Ansprechpartner:

Sabine Weber
Tel: 0163/8976012
E-Mail: sabine.weber@caritas-betzdorf.de

Auftraggeber:

Agentur für Arbeit in Neuwied

Integrationsfachdienst Berufsbegleitung – (IFD-B)

Was leistet der IFD-B für ArbeitnehmerInnen?

  • Ansprache und Unterstützung in schwierigen Arbeits- und Lebenssituationen
  • Suche nach beruflichen und privaten Alternativen durch langfristige Begleitung, Beratung und praktische Hilfestellung
  • Unterstützung bei stufenweiser Wiedereingliederung (Hamburger Modell)
  • Besuche am Arbeitsplatz, gemeinsame Gespräche mit Vorgesetzten und Kollegen
  • Unterstützung im Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Informationen bei Fragen zur behindertengerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen

Was leistet der IFD-B für Arbeitgeber?

  • Unterstützung bei der Integration von gehandicapten ArbeitnehmerInnen (z.B. stufenweise Wiedereingliederung u.a.
  • Gemeinsame Optimierung von Arbeitsabläufen
  • Informationen bei Fragen zur behindertengerechten Gestaltung von Arbeitsplätzen
  • Konkrete Hilfe und Entlastung in Personalfragen (einzelfallorientiert)
  • Aktuelle Informationen zum Schwerbehindertenrecht

Ansprechpartner:

Sabine Weber
Tel: 0163/8976012
E-Mail: sabine.weber@caritas-betzdorf.de

Integrationsfachdienst Übergang Schule-Beruf – (IFD-ÜSB)

  • Unterstützung und Begleitung von schwerbehinderten und behinderten Schülerinnen und Schülern beim Übergang von der Schule ins Berufsleben in den drei Schwerpunktschulen
  • Realschule plus Betzdorf
  • Hauptschule Altenkirchen
  • Integrierte Gesamtschule Hamm

Was leistet der IFD-ÜSB für SchülerInnen?

  • Netzwerkarbeit mit allen Akteuren im Bereich ÜSB Hilfestellung bei der Berufsorientierung (z.B. durch Praktika, Projektwochen, Betriebsbesichtigungen, individuelle Förder- und Berufswegeplanung etc.)
  • Informationsveranstaltungen
  • Bei Bedarf Nachbetreuung (z.B. Übergabe an IFD-BBD)

Was leistet der IFD-ÜSB für Arbeitgeber?

  • Kontaktaufnahme mit potentiellen Arbeitgebern
  • Umfassende Beratung und Information
  • Begleitung bei Praktika
  • Nachbetreuung bei Bedarf

Ansprechpartner:

Sabine Weber
Tel: 0163/8976012
E-Mail: ifd@caritas-betzdorf.de

Perspektivenbüro (für junge Erwachsene)

In unseren Perspektivenbüros in Betzdorf und Altenkirchen finden junge Menschen Unterstützung in schwierigsten Lebenssituationen. Die Hilfe erfolgt im Einzelgespräch und richtet sich ganz nach den Bedürfnissen der Ratsuchenden.

Von Arbeitslosigkeit über Schulden, Wohnungslosigkeit oder Suchterkrankungen bis hin zu tiefen Lebenskrisen haben wir für alle Probleme ein offenes Ohr. Gemeinsam suchen wir nach Lösungen und begleiten die Umsetzung. Dabei ist immer das Ziel, eine Verbesserung der Lebenssituation herbei zu führen.

Der Zugang erfolgt über eine Zuweisung des zuständigen Jobcenter-Vermittlers.

Ansprechpartner:

Anne Vieregg und Isabell Wiencke
Telefon: 02741/9758911
E-Mail: anne.vieregg@caritas-betzdorf.de   /  isabell.wiencke@caritas-betzdorf.de

Marion Bülow
Telefon: 02681/7829030
E-Mail: marion.buelow@caritas-betzdorf.de

Gefördert von:

Jobcenter Altenkirchen

 Wappen Landkreis AltenkirchenLandkreis Altenkirchen

Kümmerer

Zur Zielgruppe unseres Angebotes "Kümmerer" gehören Flüchtlinge oder Migranten mit ungünstigen Startbedingungen/multiplen Vermittlungshemmnissen (z. B. Orientierungs- und Motivationsprobleme, Lerneinschränkungen, Bildungs- und Informationsrückstände, fehlenden Bildungsabschlüssen, Sozialisationsproblemen sowie Defiziten im Bereich der sozialen Kompetenzen, Suchtproblemen und Vorstrafen, etc.).

Unser Angebot "Kümmerer" soll eine Beratungs-, Vermittlungs- und Lotsenfunktion einnehmen. Im Sinne eines Case-Managements ist es Ziel den Teilnehmern mit ausgeprägtem Unterstützungsbedarf unter Einbeziehung aller Netzwerksysteme Hilfestellung bei bestehenden Problemen zu geben, um erste Hemmnisse abzubauen und die Heranführung an den Arbeitsmarkt zu fördern

Ansprechpartner:

Eileen Fischer
Telefon: 02741/1823680
E-Mail: eileen.fischer@caritas-betzdorf.de

Anja Hüsing
Telefon: 02741/1823681
E-Mail: anja.huesing@caritas-betzdorf.de

Gefördert von:

Jobcenter Altenkirchen

 

Integrationsbetrieb >>bonne chance<< (für Menschen mit Behinderung)

Unser Integrationsbetrieb >>bonne chance<< bietet Menschen mit körperlichen und psychischen Behinderungen einen Arbeitsplatz.Neben dem Fachanleiter werden die Mitarbeiter auch durch einen Sozialpädagogen intensiv betreut und begleitet. Es werden einfache Produktionstätigkeiten für regionale Firmen verrichtet.

Ansprechpartner:

Andreas Wagener
Telefon: 02741/956075
E-Mail: ak-werk_projektleitung@caritas-betzdorf.de

Aktivcenter - Individuelle Maßnahme A-IM

Ziel des Aktivcenters ist die Heranführung Jugendlicher und Erwachsener in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem. Das AC arbeitet in einer Kooperationsgemeinschaft der regionalen Träger CARITAS - Dienste und Arbeit gGmbH, CJD Wissen und Neue Arbeit Altenkirchen. Durch die gemeinsame Konzeption und Kooperation unter den verschiedenen Trägern ist es möglich, den Teilnehmern ein breites Spektrum der beruflichen Orientierung in unterschiedlichen Modulen/Berufsfeldern anzubieten.

Es besteht die Möglichkeit der Qualifizierung in folgenden Bereichen.

  • Bürokommunikation/EDV
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Metall
  • Bau/Holz
  • Hauswirtschaft
  • Soziale Dienstleistungen
  • Farb- und Raumgestaltung
  • Handel

Den Teilnehmern werden u.a. folgende Angebote unterbreitet:

  • Das gezielte Üben von Vorstellungsgesprächen
  • Einüben von Einstellungstests unterschiedlicher Ausprägung
  • Das Absolvieren von Praktika
  • Besuch von Jobmessen
  • Training lebenspraktischer Fähigkeiten
  • Qualifizierungsangebote, z.B. Motorsägenführerschein

Ansprechpartner:

Peter Nickol
Telefon: 0151-15397459
E-Mail: peter.nickol@caritas-betzdorf.de

Gefördert von:

Jobcenter Altenkirchen

 

OBS

Das Projekt Orientierungsberatung für Tätigkeitsfelder in sozialen Berufen (OBS) bündelt die Komponenten, Integration von Flüchtlingen und Migranten und den Fachkräftemangel, im sozialen Bereich. 

Innerhalb eines Modellprojektes, in Kooperation mit der LIGA RLP und anderen Trägern der freien Wohlfahrtspflege, bildet diese Maßnahme einen ersten Einstieg zur Orientierung für soziale Berufe und bildet damit einen Baustein innerhalb einer Integrationskette. Durch die Kooperationen ergänzen sich unterschiedliche Kompetenzen und werden synergetisch zu einem umfangreichen, vielfältigen Repertoire zur Orientierung und Qualifizierung.

Bei der OBS geht es darum, die Berufe der Sozialwirtschaft als zukunftssichere und wichtige Berufe zu vermitteln und auch Flüchtlinge und andere Zugewanderte für diese Berufsfelder zu gewinnen. Im Fokus stehen sowohl die Entwicklung von Strategien beruflicher Orientierung, als auch die Vernetzung mit Trägern und Institutionen, die in diesem Bereich agieren und Qualifizierungsmaßnahmen und/oder Arbeitsplätze anbieten. Weitere Ziele:

  • Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit, Annäherung an die Anforderungen des Arbeitsmarktes durch Erprobung realistischer Arbeitsfelder
  • Einmündung in eine Qualifizierungsmaßnahme zur Vorbereitung auf eine Ausbildung
  • Eintritt in Ausbildung
  • Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung
  • Berufliche Orientierung von Flüchtlingen/Migranten in Berufen "rund" um das Sozialwesen im weiteren Sinne
  • Kennenlernen unterschiedlicher Institutionen
  • Erkenntnisse gewinnen über den Arbeitsmarkt im sozialen Sektor
  • Verbesserung von Sprachkenntnissen und schriftsprachlichen Fähigkeiten
  • Bewusste Auseinandersetzung und Reflexion von unterschiedlichen kulturellen Orientierungen, sowohl bei den Trägern, als auch bei den anderen Teilnehmern der Maßnahme
  • Abbau von Vermittlungshemmnissen
  • Unterstützung zur Eingliederung in Ausbildung und Beschäftigung

In Kooperation mit

Liga

Ansprechpartner:

Monika Lautwein

Telefonnummer: 01577/2528235

Email: Monika Lautwein